Dukaten

   

Dukaten aus Gold sind überall in Europa verbreitet gewesen und wurden zum ersten mal um 1300 in Venedig hergestellt und gewannen von dort aus schnell an Popularität. Die Namensgebung des Golddukaten leiutet sich von der Rückseite der ersten Dukaten-Goldmünze aus Venedig zurück, die da lautete: "Sit tibi Christe datus quem tu regis iste ducatusDir, Christus, sei dieses Herzogtum, welches du regierst, gegeben". Das Gewicht von einem Dukaten liegt bei ungefähr 3,5 Gramm.

Die venezianischen Dukaten aus Venedig wurden dann fast bis zum Jahr 1800 geprägt, eine wirklich sehr lange Zeit die der Goldmünze den Status als stabilste Währung der Welt verschaffte, denn keine Währung existierte länger als die Golddukaten aus Venedig. Der Dukat wurde dann 1559 offiziell zur Reichsmünze erklärt.

Die Dukaten aus Gold wurden aber unter anderem auch in Österreich ausgegeben, allerdings war nie klar ob die Münzen in Österreich jemals wirklich ein vom Staat akzeptiertes gesetzliches Zahlungsmittel waren. Der Dukat wird übrigens bis heute in Österreich geprägt und ist als Geschenk für Anlässe wie Hochzeit, Geburtstag oder Jubiläum sehr beliebt.

Auch in Holland / Niederlande und sogar in Sachsen wurden damals Golddukaten hergestellt, allerdings hat der Dukat dann auch zum 19. Jahrhundert stark an Bedeutung verloren und war zumindest in Deutschland und Italien recht schnell vom aussterben bedroht.

Auf der Abbildung sehen Sie einen Golddukaten aus Österreich (1fach).

Bild (C) Wikipedia

  Feingoldgehalt: 986/1000 | Mehrwertsteuer: 0 %